Grüße an unsere Freunde in Deutschland

Liebe Freunde,

als wir uns das letzte Mal trafen war unser Sportsaal war ganz voll mit Geschenken. Seit ein Monat ist alles restlos verteilt. Viele Menschen aus Barkava, Stalidzani, Madona, Familienmitglieder unserer Kinder, Leute  aus Altenheim, der Gärtnerei , Verwandte von behinderten Menschen haben etwas erhalten von der letzten Lieferung und sind dankbar.  Unsere Alltag war geprägt von Gebet, Musik, Sport. Schnee hatten wir leider nicht. Die Kinder schwammen viel und haben viele Stunden in verschiedene Projekte und Experimente investiert.

 

Im  Oktober hatten wir freundlichen Besuch aus Herrnhut. Eine Gruppe mit 25 Menschen war zu Gast. Raimonds und Pauls aus der 8. Klasse  nahmen an einem Gitarristen-Wettbewerb  teil und haben einen Preis bekommen. Unsere Bläsergruppe musizierte im Festgottesdienst mit dem Erzbischof. Maris hat die Milchküche in Grostona renoviert. Die Lebensmittelkontrolle hat den Raum und auch die Milch Qualität geprüft und für gut befunden. Die neue Milchkannen aus Deutschland haben dabei eine wichtige Rolle gespielt. Das brauchten wir, damit  die Schüler unsere Milchprodukte auch weiterhin essen und trinken dürfen.

Im November kamen viele  Leute aus der Umgebung zur Evangelisation. Eine Frau aus Australien und der Bischof waren auch dabei. Unsere Bläsergruppe, Sänger und Gitarristen nahmen  an zwei Festkonzerten zum Staatsjubiläum teil. Die Kinder hatten viel Spaß mit Freiwilligen aus Japan und Dänemark. 
 

Die Adventszeit bei uns begann mit dem Besuch und einem Konzert einer Musikgruppe aus Riga. In der Gesundheitswoche haben wir Sandtherapie, Wassergymnastik, Physiotherapeutische Gymnastik und wie man heilende Kräuertextrakte herstellt. 21.Dezember haben wir ein Fest. Unsere Theaterstück 3. Jahr wahr Juta speziell für unsere Kinder aufgeschrieben. Jeder hat ein bestimmtes Gestalt bekommt, die über seine Charakter spricht. Das war auch so interessant für Eltern. Raimonds hat Lieder komponiert. Kinder auch singen  und tanzen. Wir haben unsere Volkstanz Unterrichten seit 3 Jahren neu beginnen.

Nach den Ferien im Januar feierten wir Weihnachten und gern nochmal mit der orthodoxen Kirche. Die Kinder selbst haben das Programm gestaltet. In der Kircheneinheitswoche hatten wir Gäste  aus der evangelischen, katholischen, der orthodoxen Kirche und von den Adventisten. 

 

Wie immer im Februar hatten wir am Valentinstag viel Spaß. Die Ganze Woche über bekamen die Kinder Geschenke von ihren Freunde und hüteten das Geheimnis bis zuletzt. Im Anschluß bereiteten die Kinder ein Fest mit besonderen selbstgemachten Speisen vor. Im Februar bekamen wir auch zwei neue Schüler - Marsel und Ivo. Marsel kehrte zurück aus Vietnam.  Besonders interessante Unterrichtsstunden hatten die Kinder mit Claudia aus Spanien. Sie studiert Lehramt in ihrem Heimatland und hat zwei Wochen mit uns verbracht. So wertvoll war der Tag im Rezekne in der Kunstberufsschule, wo unsere Katharina studiert.  


Kinder bekommen Information über alle Abteilungen der Schule. Am Tag der Brüdergemeinde referierte Dr. A. Kruze über die Pädagogik von Johann Amos Comenius. Jurģis Klotiņš erzählte uns,  wie er das Erbe der Brüdergemeinde Erbe bekannt machen will. Das Puppentheater brachte an diesem Tag viel Freude in die  Schule. Zur Zeit haben wir Ferien. Wir alle sind gesund, aber die Epidemie verbreitet sich auch in Lettland.  Und nach den Ferien können wir mit den meisten Schülern nur aus der Ferne Arbeiten.

 

Wir fühlen uns gemeinsam mit euch verbunden und danken für diese wunderbare Freundschaft.

 

März 2020

Christian-David-Schule

Hier finden Sie uns

Lettlandhilfe e.V.
Immermannstr. 11
39218 Schönebeck (Elbe)

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

Tel. +49 03928 84 62 33

Fax +49 03928 46 43 71